hactic&tm;

HausGart™ für Haus, Garten und das industrielle Internet

Deutsch   English   国文   ру́сский  
menu

Vermaschter Alarm

Einbruchs-Alarm in der HausGart Web-GUI
Pflege-/Inaktivitäts-Alarm in der HausGart Web-GUI

Zum Shop: Einbruchalarm | Senioren-/Inaktivitätsalarm

Was ist 1- oder 2-Wege-Kommunikation?

Alarmsysteme bestehen aus Sensoren (Infrarotmelder), Aktoren (Sirenen) und einer Zentrale (Computer).

Bei herkömmlichen drahtlosen (Funk-)Alarmsystemen sind Sensoren und Aktoren meist über 1- oder 2-Wege-Protokolle angebunden.

  • Bei 1-Weg spricht jeder Sensor direkt mit der Zentrale, und die Zentrale spricht direkt mit jedem Aktor. Es gibt aber keinen Rückweg und damit keine Empfangsquittung oder Wiederholung im Störungsfall.
  • Bei 2-Weg vermittelt die Zentrale genauso wie im 1-Weg-Fall zwischen Sensoren und Aktoren, aber die Kommunikation ist jeweils vor und zurück. Damit wird ein zuverlässigerer Betrieb gewährleistet.

Die Funksignale haben typische Reichweiten von bis zu 30 Metern in Gebäuden oder 60 Meter im Freifeld. Sollen grössere Flächen oder Volumen (mehrstöckige Areale) abgedeckt werden, müssen Signal-Repeater installiert werden. Diese greifen die Signale der anderen Komponenten (Sensoren, Aktoren, Zentrale) auf und senden diese (per Stockwerk oder Abteilung) verstärkt weiter.

Was ist ein Maschennetz?

Maschennetze benötigen keine Repeater, weil Sensoren und Aktoren selbst Repeater für andere Sensoren und Aktoren in deren Nachbarschaft sind. Sie senden deren Signale einfach weiter. Die direkten Vorteile:

  • Robustheit: Anpassung des Routings an wechselnde Umgebungsbedingungen
  • Skalierbarkeit: kostengünstig erweiterbar

Vorteile des Technologiesprungs:

  • sehr gut wart- und diagnostizierbar (z. B. E-Mail bei geringem Batteriestand oder Empfangsstörung)
  • Zusatzfunktionen: Multisensoren (Temperatur, IR-Bewegung, Beschleunigung, Lichtstärke)
  • frei programmierbar für Spezialanwendungen (Alarm bei Inaktivität, Perimeterschutz)
  • preisgünstig bei kleinen und erst recht bei grösseren Installationen
  • sehr geringe Latenzen verglichen mit älteren Protokollen wie X10, d. h. keine merklichen Schaltverzögerungen
  • Und ja: Maschennetze benutzen naturgemäss eine 2-Wege-Kommunikation, die zusätzlich verschlüsselt wird.

Informieren Sie sich unverbindlich

Besuchen Sie HausGart für eine Demonstration der Alarmfunktionen ab 01.08.2015:

  • Einbruchsalarm bei An- oder Abwesenheit
  • automatische Schärfung nach Zeit oder bei Abwesenheitserkennung
  • stiller Alarm mit Benachrichtigung per E-Mail oder VoIP
  • getarnter Alarm durch periodisch blinkende (Halogenspots im Treppenhaus) oder stroboskopisch blitzende Beleuchtung (LEDs)
  • Alarm per mp3 (Hundegebell oder "Was machen Sie im Treppenhaus? Wir haben die Polizei gerufen!")
  • traditionelle rote Aussensirene mit Blitzer
  • weitere Alarm- und Benachrichtigungsarten (Batterie, Regen-, Risikowetter)
  • betrieben als Insellösung mit Wandtastern, ohne Smartphone und ohne Internet (Senioren), statisch online via DSL oder mobil via UMTS

Diese Technologie erwartet Sie:

  • Prototyp des HausGart Gebäudeservers
  • Z-Wave-Sensorik: Bewegungserkennung, Tür-/Fenster-Kontakt
  • Z-Wave Aktorik: Schaltsteckdosen, Rolläden, Treppenhausbeleuchtung
  • LED-Lampen

 HausGart integriert die Funktionen nahtlos in den Alltag:

  • Kompatibilität zu bestehenden Systemen (LEDs mit E27-Gewinde)
  • "Gast-Akzeptanz-Faktor": intuitiv zu verstehen (Wippschalter für Licht: heller/dunkler, wärmer/kälter)
  • Bedienung weiterhin auch an ihren gewohnten Schaltern (Rolläden, Licht)